Es scheint so, als wärest Du noch kein Mitglied dieser Community - Schade! Um Dich zu registrieren, klicke bitte hier ...
...bis gleich - und Willkommen in unserer Community!

Willkommen!

Du bist noch nicht registriert? Schade!

Forum und Community

Chevrolet Epica / Chevrolet Malibu

mehr Infos zun den Fahrzeugen findest Du innerhalb der Boards « Chevrolet Epica »

Chevrolet Malibu Boston
____________________Chevrolet Epica




Autor: Gast Thema: Paste Winterreifen Radnabe  (Gelesen 3960 mal)

wels04

  • Gast
Paste Winterreifen Radnabe
« am: 29. Oktober 2013, 21:53:49 »
Grüße Leutchen,

es wird ja wieder zeit für unsere Winterreifen. Als ich dieses Jahr von Winter auf Sommer gewechselt habe bin ich verzweifelt. Ich habe die Radschrauben gelöst und die Felgen gingen nicht von der Narbe.
Bevor ich die jetzt wieder drauf mache, bräuchte ich eine Idee was man dagegen tut. Fahre im Winter auf Stahlfelge ohne Radkappen.

Radkappen, Allzweckfett oder dieses Mo2 Schmierfett und was es da noch alles gibt.

Gruß wels04
« Letzte Änderung: 29. Oktober 2013, 22:39:45 von wels04 »

Zent

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 593
  • Mitglied Nº: 30
  • Schwarzer Batmobil
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2013, 07:45:45 »
Kupferpaste :thumbsup

Mali Bu

  • Gast
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2013, 08:55:48 »
Hallo wels04,

Zent hat völlig Recht.  Kupferpaste bekommst Du in jedem "gut sortierten" Baumarkt.

Gruß (aus)

Mali Bu

Joachim

  • Gast
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2013, 09:00:46 »
Nichts, garnichts gehört da hin und schon gar kein Fett oder Öl und auch keine Kupferpaste. Genauso wie man die Radschrauben auch nicht behandelt.

MfG
Joachim

Jürgen Rosche

  • Gast
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2013, 10:44:14 »
Hallo Joachim,

ich weiß ja nicht woher Du diese kategorische Weisheit hast, aber auch ich verwende Kupferpaste. Diese dünn aufgetragen verhindert das das Rad derartig "festgammelt" -sorry für diesen flapsigen Ausdruck- das man es hinterher nur noch mit roher Gewalt runterprügeln kann. Auch was die Radbolzen, YEPP so heißen die, NICHT SCHRAUBEN, anbelangt wirkt ein kleiner Spritzer WD 40 wahre Wunder. Sicher sollte man sie nicht fetten, dies wäre doch dem Halt im Gewinde abträglich aber ein wenig Vorsorge kann nie schaden. Die Bolzen sprühe ich hauchartig ein, reibe sie mit einem Lappen ab und sie sind immer prima gangbar. :yessir

leicht demontable Grüße von Jürgen

achtdreizehn

  • Administrator
  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1163
  • Mitglied Nº: 172
  • Beginne jeden Tag als wäre es Absicht!
    • www.chevroletepica.de
  • Meine Galerie:
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #5 am: 30. Oktober 2013, 13:36:30 »
btw: dieses thema wurde schon in tausendfacher ausführung in anderen forum diskutiert, einfach mal googeln.

zur allgemeinen klarstellung:
hier gehts um die auflagefläche zwischen felge und nabe.

ich möchte den tipp von joachim keineswegs widersprechen (da ich kein reifenprofi oder mechaniker oder sonstwas bin).

mir fallen spontan aber auch nur vorteile von der kupferpaste ein. größter vorteil ist klar die wasserverdrängung/schutz, daher dann auch kein festgammeln.
aber die paste gehört auch nur auf die auflagefläche, nicht dass hier einer auf die idee kommt, und die ganze nabe einschmiert.
runter geht das zeug übrigens mit bremsenreiniger. UND VORALLEM vorher mal nen stück schleifpapier für die kontaktfläche benutzen, und nicht einfach über den schmodder schmieren.
es gibt sogar extra anti-alufelgen-festgammel-zeug. also radnabenpaste: zb hier wer zuviel geld hat, kann das zur beruhigung nehmen.

joachim, vielleicht kannst du uns mal aufklären, warum da nichts hinkommen soll.


Jürgen Rosche

  • Gast
Re: Paste Winterreifen Radnabe
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2013, 22:03:57 »
Hallo Achtdreizehn,

YEPP das gehört nur auf die aufliegende Fläche. Auch dort reicht meist ein relativ dünner Film. Die Paste soll ja nur verhindern das sich das Rad "festgammelt". Die Flächen vorher reinigen ist mit Sicherheit sehr zielführend, wie Du es ja schon erwähnt hast leistet feines Schleifpapier gute Dienst. Ein Topfschrubber, diese "Drahtbällchen", geht dafür auch sehr gut. Vorher den Siff etwas einweichen, dann mit dem Schrubber rüber. Trocknen lassen, dünn Paste drauf und das Rad geht gut wieder runter. :yessir

frisch geschmierte Grüße von Jürgen

 


anything
Diese Seite benutzt Cookies. OK