Es scheint so, als wärest Du noch kein Mitglied dieser Community - Schade! Um Dich zu registrieren, klicke bitte hier ...
...bis gleich - und Willkommen in unserer Community!

Willkommen!

Du bist noch nicht registriert? Schade!

Forum und Community

Chevrolet Epica / Chevrolet Malibu

mehr Infos zun den Fahrzeugen findest Du innerhalb der Boards « Chevrolet Epica »

Chevrolet Malibu Boston
____________________Chevrolet Epica



Autor: Gast Thema: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)  (Gelesen 6827 mal)

Jürgen Rosche

  • Gast
gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« am: 05. August 2012, 18:07:16 »
Hallo allerseits,

ich habe einmal eine Frage. Wir sind gestern auf der Autobahn relativ zügig gefahren, ungefähr 170-180 km/h. Nach einiger Zeit blinkte die gelbe Kontrolleuchte auf, ich verringerte das Tempo und die Leucht ging aus. Sie blieb auch aus. Hattet Ihr schon einmal dieses Phänomen oder könnt Ihr mir vielleicht sagen was das gewesen sein kann. :hmmh Meiner einer tippt auf einen kleinen Systemfehler, der Wagen lief einwandfrei weiter auf LPG.

leicht gestörte Grüße von Jürgen

norman

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Mitglied Nº: 115
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #1 am: 05. August 2012, 20:15:45 »
moin,

fehlerspeicher auslesen lassen. der fehler sollte noch drin stehen. evtl. hattest du auch zündausetzer oder so. merkt man beim 6 zylinder kaum, aber der klopfsensor registriert sowas. das kann auch noch viel mehr sein, dahe auslesen lassen.

btw: hohe geschwindigkeiten auf dauer sollte man mit LPG vermeiden. also wenn es bei mir mal zügig gehen soll, also über 150/160 km/h schalte ich auf benzin um. das ist jetze kein chevroletproblem, sondern allgemein so bei gas. man kann das umschalten auch sein lassen, aber nicht wundern wenn es irgendwann klimpert im motorraum.

tschau norman
« Letzte Änderung: 05. August 2012, 20:18:38 von norman »

hurgh

  • Gast
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #2 am: 05. August 2012, 20:23:02 »
Bei mir war die Lampe neulich auch an, der Fehler war ein Kabelbruch direkt am Stecker zur Lambdasonde. Die sind wohl sehr blöd verlegt und dadurch kommt es zu Spannung (physisch) auf dem Kabel.

Jürgen Rosche

  • Gast
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #3 am: 05. August 2012, 21:56:39 »
Hallo Norman, Hallo Hurgh,

vielen Dank für die Antworten. Ich werde einen Termin mit dem Händler machen, dies in der Hoffnung das dort der Speicher ausgelesen werden kann. In jedem Fall danke ich Euch für die Antworten.

Nebenbei sei bemerkt das unser Subaru problemlos auch etwas härteren Einsatz mit LPG vertrug. Aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzungen war es auch nur eine gute Viertelstunde in der ich etwas zügiger unterwegs war.
Euch allen weiterhin gute Fahrt.

liebe Grüße von Jürgen

mi-mk

  • Gast
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #4 am: 05. August 2012, 23:57:09 »
Naja ... ich schalte nicht auf Benzin um. Die Drehzahl liegt ja auch nur bei 4000 U/min bei 200 Sachen. "Empfohlen" wird bei Gasbetrieb jenseits der 4000er selten zu bleiben oder Benzin zu nutzen. Also in diesen Bereich kommt man normalerweise kaum und ich wüßte jetzt auch nicht, was dagegensprechen würde, das ist eher für die kleinvolumigen Motörchen gemeint, die man für hhes Tempo entsprechend drehen lassen muss. Kommt deshalb die MKL, dann wäre eine (Nach)Justierung vom Umrüster bzw der Gaswerkstatt des Vertrauens angeraten.
Ich habe jedoch jenseits der 180 km/h (fahre ich aber sehr selten) sporadisch ein Aufleuchten der Traktionskontrolle festgestellt (Gas geben nicht möglich), kurz Pedal etwas zurückgenommen und weg ist es  :hmmh
Es gibt auch keinen definierten Punkt für die Erscheinung des Fehlers, außer irgendwo ab 180 Sachen.
Die Tachogrenze hab ich am Wochenende mal erreicht  :thumbsup

Jürgen Rosche

  • Gast
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #5 am: 06. August 2012, 09:41:40 »
Hallo mi-mk

Während dieses zügigen Fahrens hatte ich immer ein Auge auf dem Drehzahlmesser, die RPM blieben auch beim Beschleunigen deutlich unter 4000. Somit blieb es im Teillastbereich. Schneller wollte ich auch nicht fahren, aber gut zu wissen das der Epica die magische 2 überschreitet. Dann muss ich das nicht selbst ausprobieren. :cheese Wie gesagt verschwand dies gelbe Leuchten wieder nachdem ich kurz Gas weg nahm, ähnlich wie Du es von der Traktionskontrolle sagst.
Ich werde im Laufe der Woche beim Händler vorbeifahren und hoffe dann mehr zu wissen.

überprüfte Grüße von Jürgen

norman

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1076
  • Mitglied Nº: 115
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #6 am: 06. August 2012, 10:01:53 »
moin,

das stimmt natürlich auch wieder, unsere AT´s drehen ja nicht arg hoch bei topspeed.

@mi-mk: da siehste mal was für nen dampf der epica hat. selbst bei hohen geschwindigkeiten drehen die räder durch und das ESP muß eingreifen.  :haha

tschau norman

Jürgen Rosche

  • Gast
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #7 am: 07. August 2012, 22:48:14 »
Hallo allerseits,

wir waren heute zum Auslesen des Fehlerspeichers. Es war ein "unbekannter Fehler", dies laut Code. Somit bleibt es wohl ein Mysterium und wenn es nicht wieder auftritt verbuchen wir es als nachrangig. Sollte sich der Fehler wieder zeigen hoffen alle Beteiligten, einschließlich der Werkstatt, das der Fehlercode etwas informativer ist.
Der Chevy läuft nebenbei gesagt einwandfrei.

fehlerfreie Grüße von Jürgen.

Karl_

  • Premium-Mitglieder
  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 343
  • Mitglied Nº: 2
  • Ex 2,5 LT mit LPG/ jetzt Espace 1,6 EDC :D
Re: gelbe Kontrolleuchte (Lambdasonde ?)
« Antwort #8 am: 07. August 2012, 23:20:15 »
btw: hohe geschwindigkeiten auf dauer sollte man mit LPG vermeiden. also wenn es bei mir mal zügig gehen soll, also über 150/160 km/h schalte ich auf benzin um. das ist jetze kein chevroletproblem, sondern allgemein so bei gas. man kann das umschalten auch sein lassen, aber nicht wundern wenn es irgendwann klimpert im motorraum.
Moin,

wo hast Du das denn her?!? Wenn Du ein nicht gasfestes Auto hast, dann ist das richtig. Bei hohen Umdrehungen haben die Ventile nicht mehr die Möglichkeit haben sich abzukühlen und bleiben an den "nicht gasfesten" Ventilsitz kleben. Dabei wird Material vom nicht gasfesten bzw. nicht gehärteten Ventilsitz abgetragen, das Ventil arbeitet sich in den Ventilsitz ein und dichtet nicht mehr richtig ab. Dann klimpert es nicht in Deinen Motor sondern er wird nicht mehr richtig ziehen, da die Kompression nicht aufgebaut wird.
Wenn man aber gehärtete Ventilsitze hat, wir wir das in unserem Dicken haben, dann sind auch lange Strecken bei hohen Geschwindigkeiten kein Problem.
btw: bei der Automatik im 2,5er dreht der Motor bei 200km/h kurz unter 4000 1/min. Da passiert sowieso nichts.

Also, was lernen wie daraus... wenn man keine Ahnung hat... nicht alles was im Netz kursiert nachplappern.

[/klugscheiß]  :glasses

Gruß
Karl
 
« Letzte Änderung: 07. August 2012, 23:22:51 von Karl_ »

 


Diese Seite benutzt Cookies. OK