Es scheint so, als wärest Du noch kein Mitglied dieser Community - Schade! Um Dich zu registrieren, klicke bitte hier ...
...bis gleich - und Willkommen in unserer Community!

Willkommen!

Du bist noch nicht registriert? Schade!

Forum und Community

Chevrolet Epica / Chevrolet Malibu

mehr Infos zun den Fahrzeugen findest Du innerhalb der Boards « Chevrolet Epica »

Chevrolet Malibu Boston
____________________Chevrolet Epica



Autor: Gast Thema: Ölverlust  (Gelesen 7861 mal)

borowka

  • Gast
Ölverlust
« am: 01. Januar 2012, 11:29:45 »
Hallo und viel Freude im 2012. Bin gerade neue Forum Mitgliedern geworden und eine Besitzerin von Epica 2,5 Bj. 2007 Automatik geworden. Mein Glück hat leider nur kurz „gelebt“– das Auto am Parkplatz hat deutlichen roten Ölfleck gelassen, die kaum zum Übersehen war. Ich habe leider nicht viel Ahnung, was Autos betrifft, aber dass das Auto so zusagen „ dicht“ sein muss ist mir klar. Habe  noch ein Mal die vorhandenen Dokumente gelesen und entdeckt, dass bei Hu ist ein Mangel festgestellt- 841 Motor/ Antrieb- Ölverlust – Getriebe - nach Behebung Mängelposition 841 – Untersuchungsergebnis ohne Mangel. Datum 25.11.2010 Den Wagen habe ich am 28.12.2011 gekauft. Das bedeutet, dass der alte Besitzer ist 1 Jahr mit dem Auto gefahren und hat nicht gemerkt, dass das Öl tropft? Er musste doch ständig Öl nachfüllen, um noch weitere 15000km zu fahren. Zwar der Mann erzählt mir „ ich habe keine Probleme mit dem Öl gehabt“ nun an das zu glauben fällt mir schwer. Nun meine Fragen-, warum Servo verliert Öl und ob ich ein Grund habe das Auto zurückzugeben oder von Besitzer die Reparaturkosten zurück zu fordern. Für eine Antwort oder ein Tipp werde mich natürlich sehr freuen und bedanke mich vor aus. borowka :sad

Zent

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 593
  • Mitglied Nº: 30
  • Schwarzer Batmobil
Re: Ölverlust
« Antwort #1 am: 01. Januar 2012, 12:09:41 »
Willkommen in Forum, :thumbsup Kannst du genauer sagen wo es tropft,vorne oder mittig vom Auto :hmmh

fiaar1980

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #2 am: 01. Januar 2012, 12:57:22 »
Herzlich Willkommen :freu

Also, das müsste der Vorbesitzer schon gemerkt haben oder zumindest auch mal gesehen.
Bei sowas kannst du auch mal zum Anwalt gehen.

Ich hatte auch mal so ein ähnliches Problem bei einem Auto was ich gekauft habe.
Zylinderkopfdichtung war hin und der Verkäufer hat nichts gesagt. :zornig
Bin dann zum Anwalt und hab den Kaufpreis wieder bekommen.

LG

norman

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Mitglied Nº: 115
Re: Ölverlust
« Antwort #3 am: 01. Januar 2012, 13:44:06 »
moin,

lass erstmal schaun, wo das Öl herkommt, das kann Servoöl oder Automatikgetriebeöl sein. Evtl. nur ne Kleinigkeit, dann kommt die Freude wieder.

Bei ne gröberen Sache mal nen Gespräch mit dem Anwalt suchen. Beweislage bei Privatkauf ist da immer schwer.

tschau norman

borowka

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #4 am: 01. Januar 2012, 14:33:23 »
Ich habe 2 Flecken gesehen – einen vorne rechts – vom Wasserbehälter ausgehend direkt unten und links fast symmetrisch, aber deutlich kleiner. Getriebe schaltet ok, Flüssigkeitsstand im Servobehälter ca 0,5 cm unter Max nach 400km (wenn Vorbesitzer frisch nachgefühlt hat) sonst Auto fast perfekt, soll mich noch eine Weile begleiten und dienen. Danke für die Antworten .borowka

nicolae

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #5 am: 01. Januar 2012, 19:31:24 »
Jetzt werde ich erschlagen.....
hab bei meinem Mazda 323F auch Ölverlust am Antriebswellensimmering gehabt. Reparatur hätte den Zeitwert überschritten. Also recherchiert LecWec gefunden, Zweifel gehabt und doch gekauft, hineingekippt....dat ding is dicht. Kaum zu glauben.....OBACHT erst den Fehler suchen. Bei
   

borowka

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #6 am: 07. Januar 2012, 11:56:01 »
Jetzt habe ich Ergebnis von Dekra – Ölkühler und Leitungen sind Defekt und komplett verrostet.Ich habe mich erschrocken, als ich den Unterboden gesehen habe. Solche Schäden bei Alfa und Rover habe nach 15 Jahren nicht gehabt.und gesehen. Über Qualität kann man sich bei Epica leider nicht freuen. Reparaturkosten ca 1000€ . Der netter, alter Herr, der die Geldscheine bei der Bank geprüft hat, ist einfach kleiner Betrüger.Er hat der für ein Paar Euro meine Sicherheit auf Spiel gesetzt  und … ist von Beruf Steuer und Unternehmer Berater. Klasse! Nun aber am besten werde ich das Auto zurückgeben, was bei Privatverkauf nicht so einfach ist, und dauert lange. Ich brauche ein Auto täglich. Hat noch jemand solche Erfahrungen? Für ein Tipp werde ich sehr dankbar. borowka   :hmmh

Epica25

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #7 am: 07. Januar 2012, 12:43:32 »
Moin, als erstes: du hast einen Gebrauchtwagen gekauft. Die Ölundichtigkeit wurde bei der HU 11/2010 festgestellt und behoben. Du hast den Wagen über 1 Jahr später gekauft. Und demzufolge glaube ich nicht, das der Vorbesitzer regelmäßig Automatikgetrieböl nachgefüllt hat (geht auch nicht so einfach). Nun ist halt, aufgrund von Rost, wieder etwas undicht geworden. Den Verkäufer deshalb als "Betrüger" darzustellen halte ich für falsch. Das Auto ist halt auch schon gute 5 Jahre alt. da geht mal was kaputt.

borowka

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #8 am: 07. Januar 2012, 13:49:29 »
Danke für die Antwort. Natürlich weiß ich was ich gekauft habe Rechnen kann ich auch – ab 11.2007 bis Januar 2012 sind genau 4Jahre 1 Monat und 7 Tage vergangen - also bis gute 5 Jahre fehlt noch etwas. Das Auto ist als fahrtüchtig verkauft worden -das stimmt nicht – ich kann mit dem Auto nicht fahren – egal, an was Du glaubst - und kann nur über Glück reden, dass ich nach Hause heile gekommen bin. Der Vorbesitzer musste es wissen, dass der Wagen technisch nicht in Ordnung ist – deutliche Ölspuren auf dem Parkplatz – außer – er ist blind. Blinde so, wie ich weiß, fahren Autos nicht. Das alles sind nur reine Spekulationen, die mir nichts bringen. Fakt ist, dass der Ölkühler aus Hartplastik gefertigt ist, kann also nicht rostet aber trotzdem defekt ist- verrostet sind die Leitungen, was nicht in eine Woche passiert konnte. Und das Ganze ist für mich leider, nicht irgendwas, sondern eine kostspielige Angelegenheit.
Schon Deine Mühe mir zu Antworten ist ein Lob wert. Danke vielmals. borowka

norman

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Mitglied Nº: 115
Re: Ölverlust
« Antwort #9 am: 07. Januar 2012, 14:07:35 »
moin,

der wird das gewußt haben, das seh ich auch so. das behoben, was auf dem dekra-zettel stand, wird per abwischen geschehen sein.
Ist der Verkäufer Chef dieser Unternehmensberatung? Wenn ja, dann hat er den Wagen 100% als Firmenwagen laufen lassen. Dann kann er den nicht als Privatperson verkaufen, sondern nur als Gewerbetreibender. Dann unterliegt er den gleichen Bedingungen wie nen Autohändler was Gewährleistung betrifft...glaub ich zumindest, das ist aber nur Halbwissen. Mach dich mal schlau ob in der Richtung was geht.

tschau norman

Inti31

  • ハラルドメッサーシュミット
  • Administrator
  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1683
  • Mitglied Nº: 1
  • Meine Galerie:
Re: Ölverlust
« Antwort #10 am: 09. Januar 2012, 12:05:16 »
Das ganze steht und fällt mit dem Kaufvertrag - was und wie dort geschrieben steht.
Es ist natürlich schwierig, dem Verkäufer das nachzuweisen - Hattest Du denn von Anfang an den Ölfleck? Ich mein - Sachen gehen auch mal kaputt - natürlich mehr als ärgerlich, daß es direkt eine etwas kostspieligere Sache ist - etwas über 4 Jahre ist an sich auch kein Alter. Jedenfalls - zu vermuten, daß letztendlich nur das Öl abgewischt wurde und dann das Fahrzeug übern TÜV ist, ist natürlich, aber andersherum - wenn ich durch den TÜV rassle wegen Ölverlust und gebe das in die Werkstatt, dann muss ich darauf bauen, daß alles korrekt behoben wurde - ich steh ja auch nicht daneben.
Wenn die da wirklich nur was abgewischt haben sollten,  dann hätten Dir wesentlich früher erneute Ölflecken auffallen müssen.
Dein Problem/dieser Fehler ist mir auch hier noch nicht untergekommen, sprich ich hab das so auch noch nicht gelesen, daß ähnliche Fälle nach dieser Zeit aufgetreten sind.

Grüße Inti31
Chevrolet Epica LT 2.5 / 6-Gang AT / EZ 05/2008 / dark denim grey / LPG (BRC P&D)
Kia Carens CRDi 1.7 / 7-Gang DCT / EZ 09/2015 / schwarz


Zent

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 593
  • Mitglied Nº: 30
  • Schwarzer Batmobil
Re: Ölverlust
« Antwort #11 am: 09. Januar 2012, 16:41:23 »
bei mir war auch ölleck bei getriebeölkühler und das nach gerade mal 2,5 jahren.(hatte noch garatie drauf) :hmmh

borowka

  • Gast
Re: Ölverlust
« Antwort #12 am: 09. Januar 2012, 19:10:39 »
Ich habe das Auto seit 10 Tagen. Der Wagen ist optisch in Top zustand – geputzt oben, unten und innen. Habe aber nur von unten gesehen, was man ohne Bine auf der Straße sehen kann. Die Ölflecke habe nach 2 Tagen entdeckt und gleich in HU Bericht nachgeschaut . Da steht Ölverlust und weiter-  Mangel behoben.Dan habe der Vorbesitzer angerufen und gefragt, was da damals gewesen ist- er hat gesagt- eine Kleinigkeit. Er hat keine Rechnung und weis von nichts. Was damals war – keine Antwort- heute steht fest -  Ölkühler ist Kaput und beide Leitungen verrostet also in der kurze Zeit bei mir konnte es nicht passieren. Das bedeuten, dass das Auto musste bei Verkauf defekt gewesen sein und das, dass der Verkäufer diese „Kleinigkeit“ verschwiegen hat, um den Wagen für bessere Preis los zu werden. Ich kann das Auto bis Reparatur nicht benutzen,  :nono habe auch Probleme zu Arbeit zu kommen. Alles zusammen ist einfach ärgerlich und ich fühle mich verschaukelt. Rost also Korrosion bracht eine gewiesene Zeit um zu Endstehen - 3 Tage ist definitiv zu kurz.   :nono

achtdreizehn

  • Administrator
  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1175
  • Mitglied Nº: 172
  • Beginne jeden Tag als wäre es Absicht!
    • www.chevroletepica.de
  • Meine Galerie:
Re: Ölverlust
« Antwort #13 am: 09. Januar 2012, 20:13:24 »
klingt auf jeden fall nach ner menge anstehenden ärger mit dem du dich rumschlagen musst. halt uns auf den laufenden, wies weitergeht. leider kann ich dir auch nicht vielmehr helfen.

norman

  • 6-Zylinder
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Mitglied Nº: 115
Re: Ölverlust
« Antwort #14 am: 09. Januar 2012, 20:31:19 »
moin,

war es jetzt die ölkühlerleitung für automatikgetriebe (laut teilekat soll es erst ab 2008 einen getriebekühler gegeben haben) oder ne leitung für für den motorölkühler?

mehr oder weniger kann uns allen das problem blühen...

tschau norman

 


anything
Diese Seite benutzt Cookies. OK